Projektmanagement

Coaching/Facilitation

Veränderungsmanagement

Organisationsentwicklung

Training

Leistungen

Im Projektmanagement

Ich arbeite nach den Methoden des PMI als rezertifizierte PMP und SCM als Projektmanagerin. Seit vier Jahren kombiniere ich meine Projektmanagementtätigkeit mit den im Coaching/Facilitation im Institut Kutschera in Wien und Methoden der Organisationsentwicklung im Milton Erickson Institut in Heidelberg erlernten Fähigkeiten.

Meine Erfahrungsschwerpunkte in den Banken als Unternehmensberaterin/Projektmanagerin liegen im

  • Treasury (alle Bankprodukte und Finanzderivate) im Front- und Back-office
  • Accounting (HGB und IFRS)
  • Risikomanagement.

Als Projektmanagerin und Business Analystin habe ich regelmäßig die Projektplanung, Recruitment, Stakeholdermanagement, Schnittstellen, neue Prozesse, Migrationen, Testplanung, Reporting, Risikomanagement und Controlling von Systemintegrationen Front to Back erfolgreich durchgeführt.

Bisher habe ich mit den Systemen: Murex, Calypso, Summit, IBM Algorithmics, SAP FI/RBD/CML/Banking Service, Flex Finance, Kondor+, FrontArena, Sophis Risque u.a. in den Projekten gearbeitet.

Ich habe langjährige Erfahrung in der Durchführung von RFI’s und RFP’s für Treasury- und Accountingsysteme.

Das Thema Change Management, Coaching, Teambuilding haben ich in allen Projekten in den vergangenen einundzwanzig Jahren umgesetzt.

 

nach oben

Im Coaching/Facilitation

Für mich ist das Grundziel des Coachings die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionsvermögen.

Ich unterstütze Organisationen und Menschen dabei ihre Ressourcen zu finden, damit sie sich und ihre Fähigkeiten in adäquater und zieldienlicher Weise weiterentwickeln können.

Im Projekt unterstütze ich als Coach auf der Mikroebene einzelne Personen wie die Mitglieder des Managements.

Auf der Makroebene unterstütze ich große, komplexe Systeme und helfe Ihnen umfassende Prozesse neu zu gestalten.

So arbeite ich als Coach/Facilitator:

Ich arbeite in deutscher und englischer Sprache – bisher in Deutschland und Österreich – auch schon mal in Indien.

On-site

Im Einzel-Coaching liegt mein Schwerpunkt auf der lösungsorientierten Kurzberatung (ca. 4-5 Doppelstunden).
Coaching funktioniert auch über Skype oder Webex, vorausgesetzt die Beteiligten kennen sich bereits persönlich.

Inside

Im Projektcoaching und der Umsetzungsbegleitung fokussiere ich mich auf die Stärkung der Teams, indem die Auftragsklärung, das Stakeholder-Management und die Kommunikation strategisch bearbeitet werden. Dazu finden regelmäßige Workshops oder Einzel-Coachings bedarfsgerecht statt. (Siehe genauere Beschreibung der Vorgehensweise unter Projekt(-coaching) und unter Neues).

Outside

Gruppenmaßnahmen sind dann erfolgreich, wenn Sie außerhalb des Unternehmens stattfinden.

nach oben

Im Projekt (-Facilitator)

Warum Projekt (-facilitation)?

Ich habe in der Vergangenheit häufig Unzufriedenheit mit 

  • der Organisation
  • der Zielvereinbarung
  • Projektplanung
  • der Kommunikation
  • dem veranschlagten Budget und
  • der Kompetenzüberlassung

in den Projekten erlebt.

Teilweise wird die Unzufriedenheit aber auch hervorgerufen weil

  • Projektleiter und Projektleiterinnen oft als EinzelkämpferInnen fungieren
  • Projektauftraggeber und Gremien, wie das Steeringcommittee, zu hohe Anforderungen stellen und herausfordernde Ziele vorgeben
  • Teammitglieder Fachexperten sind, aber häufig keine Gesamtsicht auf das Projekt haben

Projekt-faciliation, eingebunden in das Projektmanagement, hilft dabei

  • Lösungsansätze für Veränderungen in Organisationen zu finden, die sich in einem Spannungsverhältnis von strukturellen/ inhaltlichen und persönlichen/emotionalen Themenstellungen befinden
  • Veränderungsprozesse zu begleiten und mit Projektmanagement Know how zu unterstützen
  • Neue Handlungs- und Spielräume aufzubauen, um jetzige und zukünftige Aufgaben und Herausforderungen in Ihrem Projektumfeld annehmen zu können und erfolgreich zu sein

 nach oben

 

Organisationsentwicklung / Organisationsberatung

Worum geht es dabei?

Mit der Durchführung von Projekten wird eine Veränderung in der Organisation, dem bestehenden System herbeigeführt.

Das erfordert aktive Maßnahmen zur Gestaltung und Entwicklung der Organisationen.

Veränderungsprozesse müssen mit abgestimmten Methoden gezielt eingeleitet und gesteuert werden.

Ziele und Interventionen orientieren sich hierbei an den Gestaltungsmöglichkeiten der vorhandenen sozialen Systeme.

Die Transformation soll hinsichtlich der Struktur, der Steuerungspotentiale, der Umfeldwahrnehmung, des Wissensbestandes und des Verhaltens erfolgen.

Welche Massnahmen sind sinnvollerweise im Rahmen eines Projektes parallel zu ergreifen?

In fünf Phasen:

  • Orientierungsphase
  • Erarbeiten einer globaler Zukunftskonzeption und der Situationsdiagnose
  • Phase der operationalen Zielsetzung
  • Phase der experimentellen Projekte und Situationen
  • Realisierungsphase

So gehe ich in meinen Projekten vor:

  • Bei der Projektevaluierung, Zieldefinition und Planung werden parallel die bestehenden Prozesse untersucht
  • Stakeholderbefragungen werden durchgeführt – erste Ideen in Workshops im Abgleich mit der Ziellandschaft entwickelt
  • gemeinsam werden neue Prozesse werden erarbeitet und abgestimmt
  • neue Aufgabengebiete werden abgegrenzt und organisatorisch abgestimmt
  • während der Projektumsetzung werden Schulungen vorbereitet und durchgeführt
  • neue Teams werden für die veränderten/neuen Aufgabenstellungen aufgebaut (Systembetreuungen, fachliches Anforderungsmanagement)
  • neue begleitende Arbeitsplatzbeschreibungen werden aufgegeben.

 

Warum Veränderungsmanagement?

Was passiert bei ‚diesen Veränderungen (Projekten, Mergers, Migrationen, Umgruppierungen, Outsourcing, Outplacement u.v.m. )‘, denen so viele Diskussionen und die Energie der Gestaltung von Neuem bzw. Anderem vorausgeht?

In jeder Hinsicht werden Eingriffe in bestehende Systeme/Organisationen vorgenommen, d.h. das Arbeitsumfeld einzelner Personen, Gruppen, Bereiche wird in der Zukunft auch übergreifend verändert.

 

‚Veränderung ist für alle Beteiligten mit Emotionen verbunden.‘

 

Reaktionen, die ich erlebt habe

  1. Widerstand entsteht regelmäßig in Veränderungsprozessen
  2. Widerstand entsteht oder besteht grundsätzlich bei den Beteiligten bzw. Betroffenen
  3. Widerstand entsteht zwischen Veränderungsbetreibern und Betroffenen

Wie kann man die Veränderung sinnvoll gestalten?

Es ist zu empfehlen vor Beginn eines solchen Veränderungsprozesses folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Erarbeiten von gemeinsamen Zielen und Strategien
  • Einbeziehung aller Betroffener – Zustimmung aller einholen
  • gleichberechtigte Mitgestaltung und Entscheidungsstruktur
  • operative Spielregeln festlegen und sofort umsetzen
  • Transparenz in den geplanten Strukturen für alle Maßnahmen
  • Integration der Maßnahmen in das Tagesgeschäft der Beteiligten
  • transparenter Zugang zu allen Daten
  • gleiche Information auf allen Ebenen
  • realistische Zeit- und Kostenplanung

Worauf sollte man nach meiner Erfahrung unbedingt achten?

 

  • Offene Kommunikation – zuhören was die Beteiligten benötigen (Ängste wahr- und ernstnehmen)
  • ausreichend Budget für ‚alle Maßnahmen’ rund um den Veränderungsprozeß planen und bereitstellen
  • Coaching, Teambuilding-Maßnahmen anbieten
  • realistische Zeitplanung bei der Umsetzung
  • bei Ablehnung alternative Möglichkeiten prüfen – im Zweifel Vorhaben unterlassen bzw. zurückstellen
  • große Projekte redimensionieren, wenn Risiken und Implikationen nicht überschaubar sind
  • auch kleine Erfolge feiern
  • Methodik des Projektmanagemenst auf die Projekt zuschneiden
  • hohe Wertschätzung der Leistungen interner Mitarbeiter,

denn diese leben und erleben die Veränderung.

nach oben

Training

In den Jahren 1997 bis 2004 haben wir bei MLang viele kundenindividuelle Trainings für die Berechnung, den Einsatz und die Bewertung von Finanzderivaten durchgeführt. Das hat zu einem großen Bekanntheitsgrad von MLang Training und Consulting geführt.

Daneben haben wir im Laufe des Bestehens von MLang viele Trainings für den Einsatz und die Anwendung von Treasury-, Accounting- und Risikosystemen durchgeführt. Dazu gehörte ebenfalls die Konzeption des Trainingmaterials.

Kundenindivduelles Training ist unverändert ein wesentlicher Bestandteil des Leistungsangebotes.

nach oben